Vorschriften für Flaschenetiketten

Hier soll es nicht um die Gestaltung des Flaschenetiketts gehen (ein sehr ergiebiges Thema) sondern nur um die wichtigsten Vorschriften.

Detaillierte Informationen findet man beim Kleinbrennerverband Baden


Folgende Angaben müssen auf Etiketten vermerkt sein:

  1. Verkehrsbezeichnung
  2. Name und Anschrift des Herstellers, Abfüllers oder Händlers
  3. Alkoholgehalt in %vol (+/- 0.3 %vol genau)
  4. Füllmenge in ml, cl, oder l
  5. Losnummer

 

Anbringung des Etiketts

Das Etikett muß fest mit der Flasche verbunden werden. Dies geschieht am einfachsten durch aufkleben. Bei Etiketten die als Flaschenanhänger gestaltet sind, muß sichergestellt weden, daß das Etikett nicht abgestreift oder von der Schnur abgerissen werden kann.

 

Schriftgröße
Die Schriftgröße ist abhängig vom Flascheninhalt:

    bis 0,05 L                           2 mm

    über 0,05 L bis 0,20 L        3 mm

    über 0,20 L bis 1,00 L        4 mm

    über 1,00 L                        6 mm

 

Sichtfeld
Verkehrsbezeichnung, Nennfüllmenge und Alkoholgehalt sind in gleichem Sichtfeld (nicht vorne und hinten auf der Flasche) anzugeben.

 

Losnummer
Ein Los stellt die Gesamtheit aller Verkaufseinheiten eines Lebensmittels dar,  die unter gleichen Bedingungen hergestellt oder verpackt wurden also z.B. alle Flaschen eines Abfülltages.
Als Losnummer wird eine Zahlen-, Zahlen-Buchstaben- oder Buchstabenkombination verwendet, der man ein L voranstellt.

 

Alkoholgehalt
Der Alkoholgehalt ist mit einer Genauigkeit von +/- 0,3%vol anzugeben. Dabei muß der Alkoholgehalt die Bedingungen zur Verkehsbezeichnung erfüllen, also ein Schwarzwälder Kirschwasser muß mind. 40%vol haben.

 Suche